Neue Wege und kleine Sensation bei Porsche

Der neue Porsche Cayman GT4 wurde vorgestelltPorsche schlägt neue Wege ein
Ab April 2016 soll der neue Boxster 718 voraussichtlich im Handel stehen. Die Weltpremiere feiert der kleine Porsche bereits auf dem Genfer Autosalon. Der erste Porsche-Vierzylinder nach 1995 bietet einige Überraschungen und wird teurer sein als der Cayman. Der Boxster bleibt ein Roadster, wird jedoch teuer als das Coupe. Damit beschreitet Porsche einen neuen Weg, denn bisher war der Cayman die Variante mit dem höheren Preis. Ebenfalls bemerkenswert ist die Änderung der Modellbezeichnung. Zukünftig werden die kleinen Porsche als 718 Boxster oder als 718 Boxster s bezeichnet. Diese Bezeichnung verdanken die Modelle einem Formel-2-Rennwagen, dem traditionellen Mittelmotor-Roadster, der von 1953-1961 gebaut wurde.

Leistung: Kleine Sensation bei Porsche

Dass der Boxster Vierzylinder-Motoren erhält, ist eine kleine Sensation im Hause Porsche. Auf der Basis der 911-Maschinen bleiben die neuen Boxster aber immer noch Boxster. Der Zweizylinder-Turbomotor verfügt über ausreichende Leistung und sowohl das Sechsgang-Schaltgetriebe als auch die Siebengang-Doppelkupplung machen ihre Sache perfekt. Geblieben ist der typische Porsche-Sound, der niemals Grund zum Klagen gibt. Die aktiven Motorlager haben die Vibrationen im Griff und das Turboloch fällt wegen der variablen Turbinengeometrie aus. Das Gewicht hat sich von 1315 auf 1400 Kilogramm vergrößert und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 280 km/h. Den Sprint von 0 auf 100 wird in der Basisversion in 5,5 Sekunden absolviert, während die S-Variante 5,0 Sekunden benötigt. Offizielle Daten sind noch nicht erhältlich, aber um Tempo 200 km/h zu erreichen, soll das Basismodell 20 Sekunden und das S-Modell 16 Sekunden benötigen. Der Spritverbrauch soll sich auf 100 Kilometern um ca. 1 Liter verringern, womit Porsche dem modernen Downsizing entspricht. Unschöne Vibrationen des Vorgängers werden durch die veränderte Position des Ladeluftkühlers vermieden. Der Neue steht einem Sechszylinder somit keinesfalls nach und läuft ebenso glatt, denn an vier Stellen wurden aktive Motorlager eingebaut.

Interieur: Unverändert, aber besser in Material und Qualität
Luftauslässe und Instrumente bleiben grundsätzlich unverändert. Zugelegt haben die Präzision der Verarbeitung sowie die Qualität der Materialien. Optionel kann das GT-Lenkrad aus dem 918 Spyder bestellt werden. Ebenfalls kann der Sports Response Button (SRB-Knopf), der vom 911 übernommen wurde, hinzubestellt werden.

Design: Veränderungen auf den zweiten Blick
Erst auf den zweiten Blick fallen die Veränderungen der Seitenwände mit Lufteinlass, der Heckspoiler in minimal veränderter Form und die Kotflügel auf. Insgesamt macht das Modell einen frischeren und spritzigeren Eindruck.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Neue Wege und kleine Sensation bei Porsche, 5.0 out of 5 based on 1 rating